Entscheidungen treffen leicht gemacht


Entscheidungen treffen ist manchmal gar nicht so einfach. Vor allem wenn es Entscheidungen sind, die großen Einfluss auf unser weiteres Leben haben, z.B. das Thema Kinder kriegen. Wie ein einfacher Trick dir helfen kann leichter Entscheidungen zu treffen, erfährst du im nachfolgenden Blog.

Das beruhigende beim Thema Entscheidungen ist erst einmal, dass die meisten Entscheidungen, die wir treffen, später auch wieder revidiert werden können, wenn sie nicht zielführend waren. Sie haben keine lebensbedrohlichen Auswirkungen auf uns. Diese Erkenntnis selbst kann schon sehr entlastend wirken.

Ob es dir leicht fällt Entscheidungen zu treffen oder ob du eher dazu neigst, tagelang vor dem Treffen darüber zu grübeln, ist zu einem Teil durch unsere Persönlichkeit und zum anderen Teil durch das Erlernen in unserem Umfeld bestimmt. Natürlich spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. z.B. wie schwerwiegend eine Entscheidung ist, welche Konsequenzen daraus folgen können und auch wie es um deine Tagesform bestellt ist.

Wir können das Treffen von Entscheidungen aber trainieren und sind den Gegebenheiten nicht hilflos ausgeliefert. Unser Bauchgefühl kann ein guter Wegweiser für unsere Entscheidungen sein. Umso ausgeprägter deine Verbindung zu deinem Bauchgefühl ist, desto leichter werden dir Entscheidungen fallen und umso besser werden sie sich anfühlen. Eine zweite Sache spielt dabei allerdings auch eine Rolle. Das Vertrauen in dein Bauchgefühl, denn wenn du es zwar gut wahrnehmen kannst, aber nicht darauf hörst, wie soll es dir dann behilflich?

Jemand hat mir mal gesagt: kleine Entscheidungen trifft man mit dem Verstand, große Entscheidungen mit dem Bauch. Ich selbst kann das so unterschreiben. Immer wenn ich mich bei großen Entscheidungen gegen mein Bauchgefühl entschieden habe, dann kam am Ende nichts Gutes dabei heraus. Seitdem ich meinen Bauch bei wichtigen Entscheidungen befrage und auf ihn höre, fühlt sich mein Leben soviel leichter an. Es beruhigt mich zu wissen, dass ich so einen inneren Kompass immer in mir trage.

Aber natürlich habe ich auch Tage, an denen ich mein Bauchgefühl nicht so stark wahrnehme oder Zweifel an meiner Interpretationsfähigkeit habe. An diesen Tagen verwende ich ein simples Hilfsmittel. Dabei spielt es keine Rolle, ob es ich um kleine Entscheidungen oder wichtige und große Entscheidungen handelt. Meist sind es sogar die großen Entscheidungen, die Hilfsmittel erfordern, weil sie uns Angst einjagen und Angst unser Urteilsvermögen trübt. Nicht umsonst heißt es “Angst ist ein schlechter Ratgeber”.

Welcher Tipp ist es also, der mir in solchen Situationen hilft?

Ich werfe eine Geldmünze und lege vorher fest, für welche Entscheidungen der Kopf der Münze steht und welche die Zahl symbolisiert. Simples Beispiel und ein gutes Training für dein Bauchgefühl:

Du kannst dich nicht entscheiden, ob du den Zug oder das Auto nehmen sollst. Dann legst du fest, dass z.B. der Kopf der Münze für die Entscheidung des Autos steht und die Zahl für die Entscheidung des Zugs. Jetzt wirfst du die Münze in die Luft und fängst sie auf. Als nächstes schaust du welches Bild sich dir auf der Münze zeigt, also welche Entscheidung die Münze für dich getroffen hat und beobachtest dein erstes Gefühl oder deine erste Körperreaktion dazu, z.B. Freude oder ein körperliches Anzeichen, wie z.B. ein Magenziehen, dass dir vermutlich sagen will, oh nein das will ich eigentlich nicht. Jetzt weißt du, wie du dich entscheiden darfst.

Natürlich ist es für einige Entscheidungen auch notwendig Informationen einzuholen. Z.B. bei einem Auto- oder Hauskauf ist es wichtig bestimmte Rahmenbedingungen zu kennen und auch genau zu prüfen, aber letztendlich solltest du dich mit deiner Entscheidung wohlfühlen. Was nützt es, ein Haus zu kaufen, dass den von dir festgelegten Rahmenbedingungen entspricht, indem du dich aber trotzdem nicht wohlfühlst.

Wann solltest du deine Entscheidung lieber aufschieben?
Wenn du dich in einem emotionalen Ausnahmezustand befindest und die Möglichkeit hast mit der Entscheidung noch zu warten. Manchmal reicht es schon, wenn du eine Nacht darüber schläfst. Die Erfahrung hast du bestimmt selbst schonmal gemacht.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Trainieren deines Bauchgefühls und wünsche dir Mut zu deinem Bauchgefühl zu stehen.

Möchtest du keinen Blogbeitrag mehr verpassen und zu dem noch abwechslungsreiche Inhalte zum Thema Persönlichkeitsentwicklung,  Potenzialentfaltung, Wald und Gesundheit erhalten? Dann melde dich gerne unter nachfolgendem Link zu meinem monatlich erscheinenden Newsletter an:https://harz-happiness.de/newsletter/

Ich freue mich auf dich:-).