Leserstimmen zum Thema Einsamkeit


Ich habe vor kurzem einen Bericht zum Thema Einsamkeit verfasst. Die Inspiration kam von einer Leserin. Zuerst habe ich den Bericht an meine Newsletter-Abonnenten versendet, habe mich dann aber entschieden und getraut diesen als Blog-Beitrag zu veröffentlichen, weil ich das Thema für sehr wichtig und dazu noch brandaktuell halte. Den Bericht findest Du in meinen Blogbeiträgen. Hier gebe ich nun Leserstimmen wieder, die mich erreicht und inspiriert haben und die ich auf Nachfrage veröffentlichen darf. Die Namen habe ich auf Wunsch weggelassen.

Vielleicht inspirieren Dich diese Texte auch. Wenn Du  selbst Tipps und Tricks zum Thema Einsamkeit hast oder Deine Gefühle der Einsamkeit mit mir teilen möchtest, schreibe mir gerne eine E-Mail unter info@harz-hgappiness.de oder poste unter folgendem Intstagram Link

Ich freue mich auf unseren Austausch.

Hier kommen die Leserstimmen:

Geben gegen die Einsamkeit

Ich denke gerade viel über das Geben nach. Geben ohne etwas zurück zu wollen, denn ich glaube es kommt irgendwann zurück, wenn man es am meisten braucht. Das kann ein Buch verschenken sein, auf ebay was verschenken, was man selbst nicht mehr braucht oder Zeit schenken, ein Ohr schenken…. denen es nicht so gut geht, die werden Empfangen, darauf vertrauen, dass es schon beim Richtigen ankommt… Ich denke, das Einsamkeit sich durch etwas Geben verändern wird… dass man aus Einsamkeit herauskommen kann, in dem man ohne Erwartung schenkt: Zeit, Dinge. In vielen Städten gibt es Anlaufstellen sogenannte Freiwilligen Agentur/Zentrum, die sammeln Projekte und vermitteln Menschen in die Richtung, die auch zu Ihnen passt, dass ist nur eine Idee. Das Ehrenamtliche Netzwerk ist gross: freiwilligen Projekte zum Bäume Pflanzen, alten Menschen vorlesen, Patenschaften bei der Lebenshilfe übernehmen und mit einem behinderten Menschen einmal im Monat etwas Spannendes tun, Fahrräder reparieren mit traumatisierten Menschen und und und was meint ihr, was es für schöne Projekte gibt.
Samen werden vom Landwirt gesät, um sich und die Menschen zu nähren. Welche Samen bringen wir in die Welt. um das Klima der Gesellschaft zu nähren (und damit letztlich uns in meinen Augen)? Denn genau wie die Bäume für uns etwas tun ohne sich bezahlen zu lassen können auch wir etwas tun, um das Klima zu verändern – die Bezahlung kommt später in der Form zurück, die Du für dich gerade brauchst  – Darauf kannst du vertauen. Lasst uns Bäume sein. Lasst uns standhaft stehen und Wurzeln schlagen, wachsen durch Wind, Wetter und Sturm und irgendwann Früchte tragen und damit uns selbst UND alle Lebewesen auf unterschiedliche Weise nähren. Klima in uns UND um uns.
Musik in jeder Lebenslage
Viele Tipps gegen Einsamkeit kann ich nicht geben, aber was für mich dann richtig, richtig wichtig ist (eigentlich in jeder Lebenslage), ist Musik.
Entweder traurige Musik, um weinen zu können und die traurigen Gefühle rauszulassen. Oder schwungvolle Musik, die mich aus meinem Tief rausreißt.
Oder manchmal auch Musik, die hilft, die angestaute Aggression heraus zulassen.
Auf jeden Fall ist Musik immer auch Erinnerung. Erinnerung an Gutes, Trauriges, Lustiges, an alte Freunde und vergangene Zeiten.
Wald , Hund und Kreativität
Mein Seelenbalsam in solchen Situationen ist unsere Hündin. Ich gehe so gerne mit ihr in den Wald und vergesse dort alles. Ich beobachte die Natur und das große Wunder, das der Wald mit seiner Flora und Fauna zu bieten hat. In Begleitung meiner Hündin fühle ich mich nicht einsam.
In der Natur kann ich dem Thema Corona-Pandemie und den damit verbundenen Sorgen und der Einsamkeit entkommen.

Ich könnte mir vorstellen, dass wir schöne Fotos und Wandertipps austauschen , so eine Art Glücksorte, wo man etwas Schönes sehen, erleben und beobachten kann. Das wäre eine schöne Möglichkeit uns zu verbinden.

Ich persönlich gehe gerne in die Natur und beobachte sie und so entkomme ich dem Thema Corona-Pandemie und den damit verbundenen Sorgen und Einsamkeit. Ich könnte mir vorstellen, dass wir schöne Fotos oder Wandertipps gegenseitig austauschen, so eine Art “Glücksorte”, wo man etwas Schönes sehen, erleben und beobachten kann. Das wäre eine schöne Möglichkeit uns zu verbinden.
Oder schöne Erlebnisse mitteilen, die uns berührt haben in den letzten Wochen aus der wir positive Kraft schöpfen können. Das wäre auch eine schöne Sache.
Ich persönlich überlege sehr intensiv darüber nach, wie ich diese besondere Zeit kreativ für mich nutzen kann.
Die Kreativität ist sehr wichtig in meinem Leben. Es ist mein Elixier und muss unbedingt gepflegt werden. Die Kreativität bereichert mein Leben und macht es bunt. Da ich sehr gerne nähe, habe ich mir vorgenommen einen Online-Kurs zu besuchen, in dem ich eine bestimmte Technik lernen werde. Darauf freue mich mich schon.
Ich mache mir persönlich Gedanken, was ich in den nächsten Monaten verwirklichen und verändern möchte und kann, sowohl beruflich als auch privat; eine Balance schaffen.
Und auf jeden Fall werde ich in den nächsten Tagen Freunde anrufen und Ihnen das Beste für das Neue Jahr 2021 wünschen.

Vielen vielen Dank für das Teilen Deiner Gefühle, Tipps und Anregungen. Ich bin tief berührt und dankbar dafür . Ich freue mich auf das Jahr 2021 mit Dir und auf neue Möglichkeiten der Verbindung.

Fühl Dich umarmt

Deine Jasmin