Update Digital Detox – 2. Woche – Deaktivierung aufgehoben


05.02.2021 – 14.33 Uhr

Was war passiert?

Vorgeschichte: Ich höre einen Podcast, indem unter anderem die Frage auftaucht : Wie kontrollierst du deinen Instagram- Konsum? Der Gast antworte:” Indem ich nicht jeden Tag auf meinen Account schaue.” “Du deaktivierst nicht Dein Konto?” fragt der Moderator? “Nein” lautet die Antwort des Gastes.

Häh? Wie soll das denn gehen, frage ich mich? Kurz gefolgt von “was der kann, kann ich schon lange. ”

Jetzt passiert Folgendes und nun begreife ich, wovon die Menschen sprechen,  wenn sie sagen Digital Detox ist wie ein Nikotinentzug. Was mich vorher gar nicht an den Nikotinentzug erinnert, kommt jetzt in geballter Ladung.

Ich aktiviere also mein Konto oder will es aktivieren, dazu bedarf es ein paar Umwege, auf denen ich bereits nervös werde. Ein gewisser Druck und ein Gefühl der Reue ereilt mich (Parallele zum Nikotinentzug): Die selben Gefühle, wenn ich mir nach einem missglückten Entzug wieder eine Zigarette anstecke).

Facebook zeigt mir an (meine Konten bei Instagram und Facebook sind verknüpft): In 17 Tagen wird Ihr Account unwiderruflich gelöscht!!!

Eine gewisse Panik steigt in mir auf und so vergesslich wie ich bin, habe ich natürlich jetzt eine Begründung gefunden, die Konten auf jeden Fall gleich wieder zu aktivieren, bevor ich es nämlich vergesse. Ich aktiviere also Schritt für Schritt meine Konten und hoffe, dass ich mein Passwort für die Konten nicht vergessen habe. Im Kopf gehe ich mal durch, wie ich an mein Passwort komme, falls dieser Fall eintreffen sollte (Parallele zur Nikotinsucht: Welchen Automaten steuere ich an, wenn der erste Zigarettenautomat mein Geld nicht annimmt).

Nun sind meine Konten aktiviert und prompt finde ich meine zweite Begründung für die Aktivierung: Meine Neugier. Wie viele Follower sind geblieben? 329, soviel wie vorher, kann das sein oder will mir Instagram nur ein gutes Gefühl bereiten, um zu bleiben? Werde ich jetzt auch noch paranoid? Ich gehe auf aktualisieren: 329. Mmh, vielleicht können mich Follower während meiner Deaktivierungsphase nicht verlassen? Keine Ahnung. Alleine schon diese Gedanken sind irgendwie beängstigend.

Nach dem Aktivieren meiner Konten bin ich für kurze Zeit beruhigt, aber nach ein paar Minuten kehrt dieses Druckgefühl, welches ich vor dem Digital Detox hatte, zurück.

Okay entweder waren 1,5 Wochen zu kurz (jetzt muss ich selber lachen oder doch eher weinen?) oder ich muss mir eingestehen, Instagram süchtig zu sein? Alle Anzeichen sind ja da: nach Ausreden suchen, es mir nicht eingestehen wollen, mich schlecht fühlen und es trotzdem machen, den Drang es immer wieder tun zu müssen. Und nun?

Ich versuche mir einzureden, dass ich ab sofort meinen Konsum kontrolliere (auch so ein Anzeichen, Parallele zur Nikotinsucht: Ab heute rauche ich nur noch 2 Zigaretten. Länger als zwei Tage hat das allerdings nie geklappt).

1. Versuch gelungen. Anstatt alle Beiträge durchzusehen, die ich verpasst haben könnte, schließe ich die App schnell wieder, aber fühle mich irgendwie so mies wie vor dem Digital Detox, denn ich habe das Bedürfnis doch nochmal kurz zu schauen (Parallele zur Nikotinsucht : Sich nach der ersten Zigarette gleich die zweite anzustecken) .

Mein Ziel der Intragram-Nutzung:  Die Vorteile nutzen, die Nachteile minimieren.

Ich brauche eine Strategie!!! Nach dem dritten Aufruf von Instagram treffe ich eine Entscheidung. Was noch ein paar Stunden später an diesem Tag passiert, erfährst Du im nächsten Blogbeitrag…..